Strecke: Oberer See bei Sternberg

Tourtyp: Rundkurs
Länge: 2,5 km
Benötigte Zeit: 0.5 Tage
Profil: bei starkem Wind gefährliche Wellenbildung
Anschlusstour: Nein
Umgekehrt befahrbar: Ja
Landgang:

verschiedene Naturbadestellen

Charakter: leicht
Strömung: meist gering
Schleusen: 0
Umtragpunkte: 0
Gastgebertransport: Ja
Gastronomie: Nein
Übernachtung: Nein
Baden: Ja
Revierskizze

Strecke: Oberer See bei Sternberg Zwischen Mecklenburgischer Seenplatte (westl. der A19), Sternberger Seenland und Güstrower Land

Allgemein

Der Obere See ist bis Windstärke 3 einfach zu befahren. Er ist klein und dient eher der Entspannung als dem Wasserwandern. Man sollte öfter Pausen machen, baden und in der Sonne die Seele baumeln lassen. Der Kanal, welcher den Oberen See mit dem Wustrowsee verbindet, ist ziemlich zugewachsen und darf wegen des FFH-Status auch nicht durchfahren werden. Hier leben besonders viele Libellen. Auch Seeadler und Rotmilan sind mit etwas Glück zu sehen. 

Anreise:

Über die Abfahrt 4 (Schwerin Nord) von der A241 abfahren und B104 über Brüel Richtung Sternberg fahren. Ca. 500 m vor den Fischteichen am westlichen Ortsrand von Sternberg zweigt südlich der Landstraße ein Sandweg ab (gegenüber – also nördlich - führt ein Stichweg zur ehemaligen Ziegelei).

Dem Sandweg bis zur Gabelung folgen. Hier rechts abbiegen und bis zum Parkplatz nahe der Badestelle fahren. Vom Parkplatz sind es ca. 300 m bis zum See, daher sollte ein Bootswagen mitgeführt werden.

Start/Ziel:

Badestelle Oberer See